Newsletter bestellen
Logo

Afrika-Safaris zwischen Kapstadt und Kilimanjaro · aktive Rundreisen fernab vom Massentourismus.

Landesinformationen Mosambik

Drucken

Endlose weiße Strände, türkisblaues, klares Wasser – die insgesamt 2700 Kilometer lange mosambikanisch...

Endlose weiße Strände, türkisblaues, klares Wasser – die insgesamt 2700 Kilometer lange mosambikanische Küste des Indischen Ozeans und die vorgelagerten Archipele gehören zu den Höhepunkten des Landes. Viele denken beim Stichwort Mosambik auch heute noch in erster Linie an Bürgerkrieg und "sozialistische Bruderhilfe" der DDR. Die einstige portugiesische Kolonie gilt nach wie vor als eines der ärmsten Länder der Welt. Ein langsamer, aber hoffnungsvoller Aufschwung wurde 2000 und 2001 von zwei verheerenden Überschwemmungskatastrophen jäh unterbrochen. Doch bald schöpften die Menschen wieder Zuversicht. Das Land ist auf dem Weg in eine bessere Zukunft.

   
Strand auf dem Quirimbas Archipel (Medjumbe Island) 

Weil die Infrastruktur vielerorts noch Lücken hat und die englische Sprache nicht so verbreitet ist wie in anderen südafrikanischen Ländern, muß sich der Reisende auf einige Schwierigkeiten einstellen; gleichzeitig darf er sich auf ein ursprüngliches afrikanisches Land mit reicher Geschichte, interessanten Menschen und faszinierender Natur freuen.

 

Beste Reisezeit

Der südliche Winter von Mai bis August mit seinen angenehmen Temperaturen und klaren, sonnigen Tagen gilt aus die günstigste Zeit für eine Reise durch Mosambik. Bis Oktober wird es ständig wärmer, im November beginnt die Regenzeit, die bis April andauern kann. Zu Beginn sind kürzere Schauer, oft nachts, üblich, die mit fortschreitender Regenzeit länger andauern. Unbefestigte Straßen werden dann manchmal zu schwer passierbaren Schlammpisten. Gerade Camping-Safaris können im heißen und feuchten mosambikanischen Sommer (November bis März) anstrengend sein.

   
Straßemarkt in der Nähe der Stadt Tete 

Reiseziele

Der Süden des Landes ist deutlich besser erschlossen als der nördliche Teil. Das Reisen ist im Süden deshalb einfacher, während Überlandfahrten im dünnbesiedelten Norden immer noch Expeditionscharakter haben. Der Wildbestand in den Nationalparks erholt sich nach den langen Bürgerkriegsjahren erst sehr langsam, somit gelten die unverbauten Strände derzeit als beliebteste Reiseziele in Mosambik. Bei Inhambane und etwas weiter nördlich bei Vilankulo liegen idyllische Strandcamps auf den Routen einiger rustikaler Truck- und Land-Rover-Safaris. Neben diesen eher einfachen Camps haben sich an der Küste eine ganze Reihe exklusiver Strandresorts der Luxusklasse etabliert, auch auf dem Bazaruto-Archipel und im Norden in der Nähe von Pemba auf dem Quirimbas-Archipel. Hotels der preiswerteren Mittelklasse sucht man in den meisten Teilen des Landes dagegen vergeblich.

Einreiseformalitäten

Es ist sehr ratsam, das Visum für Mosambik bereits vor der Reise in Deutschland zu besorgen. Zwar werden an einigen Grenzübergängen Visa auch sofort ausgestellt, die Prozedur kann aber sehr aufwendig werden und im schlimmsten Fall eine ganze Reisegruppe für viele Stunden festsetzen. Ein Einfachvisum kostet für Deutsche derzeit 30 Euro, die Ausstellung dauert etwa zwei Wochen, bei Zuzahlung kürzer.
Outback Africa Erlebnisreisen verschickt mit der Reisebestätigung die Antragsformulare. Sie müssen ausgefüllt und zusammen mit dem Reisepaß an die Botschaft der Republik Mosambik geschickt werden (Stromstr. 47, 10551 Berlin. Tel. 030-39876500, Sprechzeiten: Montag bis Fraitag, 9 bis 12.30 Uhr). Übrigens bearbeitet die Botschaft in Berlin die Anträge erst zwei bis drei Monate vor der geplanten Einreise nach Mosambik. Wer seine Unterlagen schon eher hinschickt, riskiert, daß sie dort unbearbeitet liegenbleiben.

Gesundheit

Empfohlen wird ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A. Außerdem besteht Malaria-Risiko, weshalb dringend zu Malaria-Prophylaxe geraten wird. HIV/Aids ist weit verbreitet. Der beste Schutz dagegen ist, Sexualkontakte, besonders mit Gelegenheitsbekanntschaften, zu vermeiden.

Kommunikation

Die Telefonvorwahl für Mosambik ist +258. Mobilfunknetze werden immer weiter ausgebaut und decken einen Großteil der Südhälfte des Landes ab. Zur Sicherheit sollte man sich aber vor der Reise bei der heimischen Telefongesellschaft erkundigen, ob Telefonieren und der Versand von SMS-Nachrichten in und von Mosambik aus möglich sind.

 

   
Unesco-Weltkulturerbe Ilha de Mocambique

Geld

Die Landeswährung ist der Metical. 1 Euro entspricht etwa 33.500 Meticais. Der Metical war früher in 100 Centavos (entsprechend Cent in Europa) eingeteilt. Wegen des geringen Wertes rechnet man inzwischen nicht mehr mit Centavos.
Die Akzeptanz von Kreditkarten verbreitet sich immer weiter. In den großen Städten kann man Geld vom Automaten mit Visa-Kreditkarten und bei den Filialen der BIM-Bank auch mit EC-Karten (Maestro) abheben. US-Dollar und immer mehr auch Euro sind eine beliebte Tauschwährung, oft werden auch südafrikanische Rand akzeptiert. Wer über Südafrika nach Mosambik reist, sollte sich die Rand in Johannesburg tauschen oder vom Automaten abheben, weil sie dort günstiger zu bekommen sind als in Deutschland.

 

Zeit

Mosambik ist der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) um eine Stunde voraus. Während der mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) besteht also keine Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Mosambik.

 

   
Traditionelle Dhow an der Küste Mosambiks

Anreise

Direktflüge aus Europa nach Maputo bietet die mosambikanische Fluglinie LAM zusammen mit der portugiesischen TAP an, die meisten Verbindungen gibt es allerdings über das Luftdrehkreuz Johannesburg.
Viele Besucher kommen entweder auf dem Landweg von Südafrika oder Malawi aus nach Mosambik (wenn Sie auf einer größeren Rundreise unterwegs sind) oder sie fliegen von Südafrika aus an die mosambikanische Küste. Es gibt tägliche Linienflüge zwischen Johannesburg und Maputo, außerdem fliegt South African Airlink von Johannsburg nach Pemba und Pelican Air von Johannesburg nach Vilankulo und weiter zum Bazaruto Archipel.

 

Reisekarte Mosambik | Outback Afrika Erlebnisreisen


© OUTBACK AFRICA - Erlebnisreisen GmbH
Bahnhofstr. 31, 08645 Bad Elster
Telefon: (+49) 037437 5388-0
Fax: (+49) 037437 5388-29