Newsletter bestellen
Logo

Afrika-Safaris zwischen Kapstadt und Kilimanjaro · aktive Rundreisen fernab vom Massentourismus.

1. Beschreibung 2. Reisedaten & Preise 3. Verfügbarkeit anfragen / Reiseplätze vormerken

Delta und Wildparks

15 Tage Abenteuer-Campingsafari ab Kasane/bis Livingstone - ab € 2.055,-

Die klassische Botswana-Tour mit Pirschfahrten in den berühmten Wildschutzgebieten Moremi, Savuti und Chobe, einer mehrtägigen Einbaum-Exkursion ins Okavango-Delta, einem Besuch der Salzpfannenlandschaften und einem Abstecher zu den Victoria-Fällen. Wir campen oft auf einsamen Plätzen innerhalb der Nationalparks und Wildschutzgebiete. Gekocht wird auf offenem Feuer, und für den nötigen Komfort werden ein Dusch- und ein Toilettenzelt aufgebaut. Die richtige Reise für alle, die Natur pur erleben wollen.

 

1. Tag: Chobe Nationalpark
Reisebeginn ist um 13 Uhr in Kasane im Nordosten Botswanas. Transfers von den nahe gelegenen internationalen Flughäfen Livingstone (Sambia) und Victoria Falls (Simbabwe) können arrangiert werden.
Unser Reiseleiter wird uns zunächst ausführlich über die bevorstehende Tour informieren. Anschließend geht es per Boot in den Chobe-Nationalpark. Von Deck aus können wir Elefanten, Flusspferde, Krokodile und eine Vielzahl von Wasservögeln am und im Chobe-Fluss beobachten. In der Trockenzeit (Mai bis Oktober) kommen oft große Elefantenherden zum Trinken ans Ufer. Wir übernachten in einem schön gelegenen, gut ausgestatteten Camp am Fluss. MA

2. Tag: Nxai Pan Nationalpark
Wir stehen früh auf und fahren über Nata zum Nxai Pan Nationalpark. Unterwegs halten wir für ein Picknick-Mittagessen. Am Nachmittag erreichen wir den Park mit seinen weiten Süßgrasebenen, die viel Wild anziehen. Bevor wir unser Buschcamp errichten, in dem wir zwei Nächte bleiben, unternehmen wir eine Pirschfahrt und beobachten die Tiere am Wasserloch. FMA

3. Tag: Nxai Pan Nationalpark
Ein ganzer Tag zur Erkundung des Nationalparks, der trotz seiner trockenen Savannenlandschaft Lebensraum für viele Tiere ist. Sogar Elefanten ziehen manchmal durch die weiten Ebenen, in denen Herden von Zebras und Antilopen grasen. Es ist einer der wenigen Orte, an denen sowohl Springböcke als auch Impalas leben. FMA

4. Tag: Von den Salzpfannen nach Maun
Am Morgen besuchen wir die Baines Baobabs. Diese majestätische Gruppe von Affenbrotbäumen, die der Forscher Thomas Baines in einem seiner Gemälde festgehalten hat, steht am Rande einer großen Salzpfanne. Die Weite und Stille dieses abgelegenen, wenig besuchten Reservats übt eine besondere Faszination aus. Anschließend geht es weiter nach Maun, der Safari-Hauptstadt Botswanas, wo wir einkaufen können und eine Nacht in einem privaten Camp etwas außerhalb des Ortes verbringen. FMA

5. und 6. Tag: Okavango-Delta
Wir fahren zur Westseite des Okavango-Deltas, einem kleinen Stück vom Paradies in der permanenten Flutzone. Nachdem wir die Ausrüstung auf Motorboote verladen haben, fahren wir entlang der engen, schilfgesäumten Kanäle des Okavango-Deltas weiter in das Herz dieser grünen Oase hinein. In dieser faszinierenden Gegend gibt es viele Vögel zu beobachten. Tiefer im Delta steigen wir vom Motorboot auf die traditionellen Mokoros (Einbäume) um und genießen die ruhige Fahrt zu einer Insel, auf der wir die nächsten beiden Nächte ganz in der Wildnis verbringen werden. Diese träge Wasserlandschaft ist geprägt durch Schilf- und Papyrussümpfe, unzählige Lagunen, einzelne Palmeninseln und verschlungene Wasserläufe. Vielleicht sehen wir die scheue Sitatunga-Antilope. Tagsüber erkunden wir die Gegend zu Fuß und per Mokoro. Je FMA

Teilnehmer, die die auf 11 Tage verkürzte Tour gebucht haben, steigen am Morgen des 5. Tages zu.

7. Tag: Rückkehr nach Maun, optional per Flugzeug
Wir kehren zurück zu unserem Fahrzeug und fahren wieder nach Maun. Es besteht auch die Möglichkeit, diese Strecke zu fliegen (auf eigene Kosten, etwa eine Stunde, ca. 140 Euro pro Person). Wir sehen dabei die Wasserwege des Deltas aus einer anderen Perspektive und entdecken Tiere aus der Luft. Im Maun übernachten wir in einem privaten Camp mit gemauerten Sanitäranlagen etwas außerhalb der Stadt. FMA

8. bis 10. Tag: Moremi Wildreservat
Heute beginnt der eigentliche Großwild-Safari-Teil unserer Tour mit der Einfahrt in das Moremi Wildreservat, das die besten Tierbeobachtungsmöglichkeiten in Botswana bietet. Moremi liegt am Ostrand des Okavango-Deltas und ist geprägt von abwechslungsreichen Parklandschaften mit Lagunen, Waldinseln und einem großen Artenreichtum. Wir verbringen diese drei Tage mit Pirschfahrten auf der Suche nach der Vielzahl von Wildtieren und Vögeln, die hier heimisch sind, umgeben vom typischen Geruch, den Geräuschen und der wilden Schönheit dieser Gegend. Die Pirschfahrten finden frühmorgens und am späten Nachmittag statt. Während der heißesten Stunden erholen wir uns im Schatten großer Bäume. Wir campen in privaten, rustikalen Camps, zum Teil ganz allein in der Wildnis. Je FMA


Teilnehmer, die die auf 8 Tage verkürzte Tour gebucht haben, steigen am Morgen des 8. Reisetages zu.

11. bis 13. Tag: Über Savuti in den Chobe Nationalpark
Weiter geht es nach Norden zu den Trockengebieten von Savuti. Der Weg dorthin führt durch malerische Landschaft am Khwai-Fluss entlang, an dem man oft gute Tierbeobachtungen machen kann. Nach Norden hin wird die Landschaft offener, schließlich geht sie in eine weite Ebene mit vielen Kameldornakazien über. Obwohl die Gegend recht trocken ist, finden wir hier ein besonders tierreiches Safari-Revier mit guten Chancen, große Löwenrudel und Elefantenherden zu sehen. Die Landschaft im Chobe-Nationalpark wechselt zwischen weiten Savannen im Süden und Wald- und Buschlandschaften im Norden am Chobe-Fluss. Wir folgen den Schleifen Fragen zum Ablauf, Wetter-konditionen, Reisebestim-mungen oder empfohlener Ausrüstung?MitarbeiterfotoUnser Mitarbeiter René Schmidt war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

Icon Telefon037437 5388-14 oder  Icon E-Mailrene@outback-africa.de

Reisehinweise
des Flusses, beobachten die Tiere, die zum Trinken ans Ufer kommen, hören den markanten Ruf des Schreiseeadlers und bestaunen die bunten Eisvögel und Bienenfresser. Die erste Nacht verbringen wir in Savuti, die anderen beiden in der Nähe des Chobe-Ufers in einem privaten, einfachen Camp. Je FMA  

14. und 15. Tag: Nach Livingstone zu den Victoria-Fällen
Wir überqueren den Sambesi mit der Fähre und fahren die kurze Strecke nach Livingstone auf der sambischen Seite der Victoria-Fälle. Dort verbringen wir die letzte Nacht in einer komfortablen Lodge. Wir haben die Gelegenheit, die gewaltigen Victoria-Fälle zu besichtigen (auf eigene Kosten) und über den Souvenirmarkt zu bummeln. Zum Abendessen treffen wir uns in der Lodge. Die Reise endet am 15. Tag um 10 Uhr. FM/F

An den Victoria-Fällen werden vielfältige Aktivitäten angeboten, zum Beispiel Kanu-Ausflüge auf dem Oberlauf des Sambesi, Rafting-Touren durch die Stromschnellen oder Rundflüge im Hubschrauber über die Fälle. Gern buchen wir für Sie zusätzliche Übernachtungen, wenn Sie einen weiteren Tag Zeit dafür haben möchten.




WETTER-INFOS:

  Tageshöchsttemperaturen und Tage mit Niederschlag pro Monat   In Botswana dominiert die Kalahari-Steppe mit trockenem, wüstenhaftem Klima. Das Okavango-Delta, die Feuchtgebiete von Moremi und die großen Flüsse Chobe und Sambesi bilden eine Ausnahme. Die stärksten Regenfälle, begleitet von Gewittern, sind zwischen November und März zu erwarten. Dann ist es heiß bis sehr heiß. Von Mai bis Oktober regnet es so gut wie nicht. Tagsüber ist es auch im Südwinter (Juni bis August) sonnig und etwa 20-25 Grad warm, nachts können die Temperaturen in dieser Zeit allerdings bis unter null Grad sinken. Von Mai bis Oktober trocknen der Boden und die Vegetation immer weiter aus, was für immer bessere Tierbeobachtungen sorgt. Zwischen Juli und Oktober wird es kontinuierlich wärmer, die Tagestemperaturen im Oktober/Anfang November können bis auf 40 Grad steigen.  
   Tageshöchsttemperaturen und durchschnittliche Anzahl der Tage mit Niederschlag pro Monat   In Sambia gibt es drei Jahreszeiten: den kühlen, trockenen Winter von Mai bis September, die heiße Trockenzeit im Oktober und November (bis 40 Grad in Sambia) sowie die heiße und schwüle Regenzeit von Dezember bis April. Mit den stärksten Regenfällen ist von Januar bis März zu rechnen. Die Möglichkeiten zur Wildbeobachtung sind von Juni bis November am günstigsten. Am Jahresende treffen die Zugvögel ein, für Ornithologen beginnt dann die Hochsaison. Die Wassertemperatur des Malawi-Sees liegt je nach Jahreszeit zwischen 24 und 28 Grad. Die Nachttemperaturen sinken von Juni bis August stark ab, in höheren Lagen sogar bis knapp über den Gefrierpunkt.  
         
 


Ähnliche Reisen, die für Sie interessant sein könnten:

Best of Botswana Safari

17 Tage
ab € 2.375,- zzgl. Flug

Straße der Elefanten

15 Tage
ab € 2.055,- zzgl. Flug

Komfortable Zelt-Safari "Botswana...

10 Tage
ab € 3.550,- zzgl. Flug

Botswana-Flugsafari "Okavango Del...

9 Tage
ab € 2.850,-
zzgl. Flug

Große Okavango-Rundreise

15 Tage
ab € 4.190,- inkl. Flug

Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Reisestil
Diese Tour ist eine aktive Campingsafari. Die Reisegäste stellen ihre Zelte selbst auf und brechen sie wieder ab, und sie helfen dem Reiseleiter beim Beladen des Fahrzeugs. Mithilfe in der Küche ist jedoch nicht erforderlich, da ein Koch mitfährt. 

Zelte und Campingausrüstung, Übernachtungsorte
Die gesamte Camping-Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt, ausgenommen sind der Schlafsack und ein Kissen, diese können auf Anfrage gemietet werden. Die robusten Kuppeldachzelte sind für zwei Personen konzipiert und haben die Maße 2,1 x 2,1 m Grundfläche und 1,75 m Höhe. Der Auf- und Abbau dauert mit etwas Übung nur fünf Minuten. Die Zelte haben Moskitonetze in Fenstern und Türen, die mit Reißverschlüssen bzw. Klettband zu schließen sind, sowie eine gummierte Bodenschicht, außerdem ein abnehmbares Regendach. Es werden 5 cm dicke, weiche Schlafmatten zur Verfügung gestellt.
Auf dieser Tour wird überwiegend in freier Natur übernachtet. Es gibt dann keine Versorgungseinrichtungen und kein fließend Wasser. Ihr Guide bringt genügend Vorräte mit, auch eine Buschdusche und eine Buschtoilette werden aufgebaut. Hin und wieder übernachten Sie auch auf gut ausgestatteten Campingplätzen, die ein Waschhaus mit Duschen und in der Regel heißem Wasser haben, manchmal auch weitere Einrichtungen wie Swimmingpool, Bar und Restaurant.

Fahrzeug
Sie sind unterwegs in einem Land Rover mit offenen Seiten, der speziell für Pirschfahrten und Wildbeobachtung entwickelt worden ist. Bei Wind, Regen oder auf längeren Überland-Fahrten können die Seiten geschlossen werden. Die Dachplane kann auch zurückgerollt werden. Das Fahrzeug bietet Platz für bis zu 12 Teilnehmer. Der Anhänger, in dem Ihr Gepäck verstaut wird, enthält eine mobile Küche.

Gepäck
Gepäckbeschränkung auf 12 kg pro Person in einer weichen Reisetasche, ausgenommen Schlafsack und Tagesrucksack/Fotoausrüstung.
Maximale Gruppengröße
12
Übernachtung in Zelten
13x
Gute Hotels und Lodges
1x
Transport im Allrad-Geländewagen
 
Englischsprachige Reiseleitung
 
Stammkundenrabatt
Karte zur Reise 'Delta und Wildparks'
  • Botswanas tierreicher Norden – Safari intensiv ohne lange Fahrstrecken
  • faszinierende Salzpfannenlandschaften
  • garantierte Durchführung ab der ersten Buchung







© OUTBACK AFRICA - Erlebnisreisen GmbH
Schwarzenbrunn 7, 08645 Bad Elster
Telefon: (+49) 037437 5388-0
Fax: (+49) 037437 5388-29